Gebissmaterial Edelstahl Kimblewick Stange Vaquero Mullen Mouth bei Picadera

Gebissmaterialien-Guide

Gebisse gibt es heutzutage in den verschiedensten Formen und Ausführungen. Auch die Auswahl an Gebissmaterialien ist sehr vielfältig. Deshalb stelle ich dir die Gebissmaterialien mit ihren spezifischen Eigenschaften, die du bei Picadera im Sortiment findest, genauer vor. Außerdem erfährst du, wie du das jeweilige Material richtig pflegst. Denn der Respekt für das Pferdemaul beinhaltet auch die korrekte und regelmäßige Reinigung des Gebisses.


Edelstahlgebisse – der Klassiker

Edelstahlgebisse zählen zu den bekanntesten und am weitesten verbreiteten Gebissen in Deutschland. Im Englischen spricht man auch von Stainless Steel. Edelstahl ist eine Legierung basierend auf Chrom, Eisen und Nickel. Durch den Chrom-Anteil bekommen Edelstahlgebisse ihren typischen silbernen Glanz. Da der Nickel bei Edelstahlgebissen (aus chemischer Sicht) fest gebunden ist, ist er nicht allergieauslösend. So findet Edelstahl beispielsweise auch in der Chirurgie Verwendung.

Kimblewick Stange Vaquero Mullen Mouth aus Edelstahl bei Picadera
Ein massives Edelstahlgebiss: Kimblewick Stange Vaquero Mullen Mouth

Gebisse aus Edelstahl zeichnen sich durch ihre besonders hohe Verschleißbeständigkeit aus und rosten nicht. Die Gebisse können im Gewicht stark variieren, da sie sowohl in hohlen als auch massiven Varianten gefertigt werden. Edelstahlgebisse sind geruchs- und geschmacksneutral und fördern daher nicht zusätzlich die Kautätigkeit.

Die richtige Pflege des Edelstahl-Gebisses

Gebisse aus Edelstahl sind recht pflegeleicht. Um dein Gebiss möglichst lange nutzen zu können, sollte das Gebiss nach jeder Nutzung unter klarem Wasser abgewaschen und anschließend abgetrocknet werden. Bei stärkeren Verschmutzungen kannst du zusätzlich einen handelsüblichen Reinigungsschwamm nutzen.


Jetzt sparen mit unserem Newsletter

✓ 10 € Willkommens-Gutschein
✓ Exklusive Rabatte
✓ Updates zu neuen Produkten
✓ Tutorials + Anleitungen
✓ Nicht zu viele Emails 🙂

Hier erfährst du mehr über den Newsletter und die Gutscheinbedingungen. Mit deiner Anmeldung stimmst du unseren Datenschutzbestimmungen zu.


Kupfergebisse – die süße Sweet Copper Variante

Gebisse aus Kupfer erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Sweet Copper ist ein massives Material mit knapp 90 Prozent Kupferanteil. Dadurch erhält das Gebiss seine goldene Farbe.


Das Sweet Copper Gebiss bringt mehrere Vorteile mit sich. Durch die massive Kupferverbindung weist das Gebiss eine hohe Festigkeit auf. Zudem sind Sweet Copper Gebisse nickelfrei und daher eine gute Alternative für Pferde mit einer Nickelunverträglichkeit. Das Sweet Copper Gebiss hat einen süßlichen Geschmack, weshalb es von vielen Pferden gut angenommen wird. Der angenehme Geschmack hat zudem einen positiven Einfluss auf die Kau- und Maultätigkeit. Dadurch wird die Speichelbildung angeregt. Bei vielen Pferden trägt das vermehrte Kauen zum allgemeinen Wohlbefinden und zur besseren Durchlässigkeit bei.

Sweet Copper hat noch eine weitere tolle Eigenschaft in der Praxis: dieses Material nimmt besonders schnell Wärme auf. Sprich – man kann es im Winter vor dem Auftrensen für sensible Pferde leichter mit der Hand “vorwärmen”.

So pflegst du ein Gebiss aus Sweet Copper

Nach dem Training sollte auch dieses Material mit Wasser abgewaschen und abgetrocknet werden. Im Laufe der Zeit kann das Kupfergebiss durch die Oxidation (chemische Reaktion mit Sauerstoff) etwas anlaufen. Das ist ein natürlicher Prozess und kein Qualitätsmangel. In diesem Fall kannst du dein Gebiss einfach mit einem handelsüblichen Poliermittel polieren. Anschließend solltest du das Gebiss nochmal sorgfältig unter Wasser reinigen und abtrocken.


Gebisse aus Messing

Messing besteht aus einer Kombination von Kupfer und Zink. In manchen Fällen sind noch zusätzliche Metalle beigemischt. Gebisse aus Messing haben in der Regel eine goldene Farbe, weshalb sie oft und gerne in der klassisch-barocken Reitweise verwendet werden, da sie farblich sehr gut zu dem restlichen Equipment passen. Abhängig von der enthaltenen Menge Zink verändert sich die Farbe des Gebisses und kann insgesamt recht stark variieren.

Messinggebisse haben eine hohe Korrosionsbeständigkeit und sind deshalb recht langlebig.

Baucher Gebiss Barock Messing Stange bei Picadera
Ein Gebiss aus Messing: Baucher Gebiss Barock Messing Stange

Reinigung & Pflege des Messing-Gebisses:

Auch Messinggebisse können jedoch mit der Zeit anlaufen und ihren Glanz verlieren. Deshalb solltest du auch dieses Gebiss in regelmäßigen Abständen polieren, damit du und dein Pferd möglichst lange Freude daran haben. Die alltägliche Reinigung eines Messing-Gebisses sollte mit Wasser erfolgen. Im Anschluss kannst du das Gebiss mit einem weichen Tuch abtrocknen.


Neben dem goldfarbenen Messinggebiss gibt es auch Gebisse aus Messing, die zusätzlich verchromt werden. Durch die Verchromung bekommt das Gebiss dann eine silberne Farbe und hebt sich so von dem klassischen Messinggebiss ab.

Portugiesische Kandare Balao aus verchromtem Messing bei Picadera
Ein Gebiss aus verchromten Messing: Portugiesische Kandare Balao Silber

Hinweis: Eine früher recht häufig vorkommende Legierung für Gebisse war Argentan, auch German Silver genannt. Aus diesem Material werden heutzutage vor allem sehr günstige Gebisse gefertigt. Je nach Zusammensetzung haben diese Gebisse eine silberne bis goldene Farbe. Diese Legierung enthält allerdings Nickel und kann bei manchen Pferden allergieauslösend sein. Bei Picadera findest du deshalb keine Gebisse aus Argentan.


Eisengebisse – die Sweet Iron Variante

Gebisse aus Eisen haben eine lange Tradition und wurden in der Vergangenheit sehr häufig als Gebisse für Arbeitspferde genutzt. In Spanien ist brüniertes Eisen das klassische Material der Gebiss-Herstellung. Außerdem sind Eisengebisse aus dem Westernreiten bekannt. Das Gebiss sticht auf den ersten Blick durch die dunkelbraune bis schwarze Farbe hervor.

Baucher Gebiss Vaquero Mullen Mouth Sweet Iron bei Picadera
Ein Gebiss aus traditionell brüniertem Eisen: Baucher Gebiss Vaquero Mullen Mouth Sweet Iron

Durch die Brünierung des Gebisses (traditionell erfolgt dies durch Eintauchen in eine Salzschmelze) erhält das Eisengebiss einen leichten Rostschutz und seine markante Färbung. Die Brünierschicht ist eine hauchdünne Schicht auf dem Eisen – also keine Beschichtung oder Legierung – und nicht schädlich für das Pferd (sonst wären die Iberer wohl schon lange ausgestorben 😉).

Durch natürliche Oxidationsprozesse bildet sich bei der Verwendung Edel-Rost auf dem Gebiss, welcher durch seinen süßlichen Geschmack die Speichelbildung und das Kauen des Pferdes auf natürliche Weise fördert. Dadurch verändert sich mit der Zeit auch die Farbe des Mundstücks. Der entstehende Rost ist dabei eine charakteristische und gewollte Eigenschaft der traditionell brünierten Gebisse.

So pflegst du ein Sweet Iron Gebiss

Sweet Iron Gebisse bedürfen einer speziellen Pflege. Du solltest das Gebiss nach der Verwendung nicht abwaschen, sondern lediglich mit einem weichen Tuch trocken abwischen. Das Tuch sollte dann selbstverständlich regelmäßig gewaschen werden.

Gelegentlich sollte das Sweet Iron Gebiss dann eine Intensiv-Pflege erhalten. Dabei empfehle ich dir, gröbere Verschmutzungen mit etwas Wasser zu entfernen. Nach dem Trocknen kann das Gebiss mit einem in Olivenöl (oder einem anderen Pflanzenöl deiner Wahl) getränkten Tuch abgerieben werden. Dadurch erhält das Sweet Iron Gebiss wieder einen schönen dunklen Glanz und die Rost-Bildung wird etwas hinausgezögert.

Zum Schutz des Materials werden brünierte Produkte auch bereits mit einem Fettfilm ausgeliefert.


Materialmix – das Beste kombinieren

Alle der aufgeführten Gebissmaterialien haben ihre Vorzüge. Bei einigen Gebissen hast du durch einen Materialmix die Möglichkeit, die Vorteile, die die verschiedenen Materialien mit sich bringen, in einem Gebiss zu kombinieren.


Bei der Kandare, die auf dem Foto abgebildet ist, erkennst du den Materialmix schon auf den ersten Blick. Die Seitenteile sind aus schwarz brüniertem Eisen gearbeitet, während das Mullen-Mouth Gebissstück aus Edelstahl gefertigt ist. Dieser Materialmix ist beispielsweise hervorragend geeignet, wenn du die schicke, schwarze Optik des brünierten Eisens gerne magst, dein Pferd jedoch besser mit einem Edelstahl Mundstück zurechtkommt. So müssen weder du noch dein Pferd Abstriche machen – eine Win-Win Situation!


Das richtige Gebissmaterial für dein Pferd

Wie du siehst – jedes Material bringt bestimmte Eigenschaften und eine charakteristische Optik mit sich. Es gibt Pferde, die durch die Auswahl des richtigen Materials, das Gebiss zufriedener annehmen. Beispielsweise wenn durch das Material die Kautätigkeit gefördert wird und es dem Pferd somit leichter fällt, Kiefer und Genick zu lockern.

Es kommt aber auch häufig vor, dass das Pferd keine bestimmte Vorliebe beim Material hat. In diesem Fall kannst du entscheiden, welches Gebiss du z. B. optisch am schönsten findest und welches am besten zu eurer Ausrüstung passt.


Du möchtest diesen Blog Beitrag lieber als Video anschauen? Hier kommst du zu dem passenden Youtube Video:

Edelstahl, Messing, Kupfer & Co: Gebissmaterial im Vergleich


Für jedes Pferd das passende Gebiss

Bei Picadera findest du Gebisse aus vielen unterschiedlichen Materialien. Hier gibt’s eine kleine Auswahl unserer beliebsten Modelle:

Schreibe einen Kommentar