Warenkorb

keine Produkte im Warenkorb

Kappzaum richtig anpassen und verschnallen – so klappt’s

Um mit dem Kappzaum präzise und fein arbeiten zu können, sind ein guter Sitz und eine richtige Verschnallung das A und O. Wie man bei der Anpassung des Kappzaums an den Pferdekopf richtig vorgeht und was hierbei zu beachten ist, erfährst Du in diesem Blogbeitrag:


Die Bestandteile des Kappzaums

Die klassischen Kappzäume bestehen aus folgenden Elementen:

  • Nasenteil mit Ringen: Um Longen & Seile oder Zügel einzuschnallen
  • Genickriemen: sorgt für Stabilität des Kappzaums
  • Ganaschenriemen: hält die Backenstücke vom Auge fern
  • Backenriemen: ist am Genickriemen befestigt

Ein Kehl,- oder Stirnriemen werden für den perfekten Sitz nicht benötigt.

Aufbau eines Kappzaums (hier: Serreta)

Jetzt sparen mit unserem Newsletter

✓ 10 € Willkommens-Gutschein
✓ Exklusive Rabatte
✓ Updates zu neuen Produkten
✓ Tutorials + Anleitungen
✓ Nicht zu viele Emails 🙂


Kappzaum richtig verschnallen – so geht´s 

Entscheidend für den richtigen Halt des Kappzaums am Pferdekopf ist die Reihenfolge, in der die Riemen verschlossen werden. Diese sollte immer befolgt werden, egal ob der Zaum zum ersten, oder zum x-sten Mal angelegt wird.

Schritt 1: Genick- und Backenstück des Kappzaums einstellen

Ist der Kappzaum neu, zieht man ihn dem Pferd zunächst einmal mit offenen Kinn-und Ganaschenriemen über. Anschließend sollte das Genick- bzw. Backenstück so eingestellt werden, dass sich das Nasenteil auf der richtigen Höhe auf dem Nasenrücken befindet. Dies ist wichtig, damit die Nervenaustrittspunkte und -bahnen der Nase freigelassen und die Atmung des Pferdes nicht eingeschränkt wird. Einmal richtig eingestellt, muss die Höhe bei der nächsten Verwendung nicht mehr geändert werden.

Das musst du beachten:

Nasenteil: Das Nasenteil sollte etwa zwei bis drei Fingerbreit unterhalb des Jochbeins und eine Handbreit oberhalb des oberen Nüsternrandes auf dem knöchernen Teil des Nasenbeins aufliegen. Denn zu tief, wie auch zu hoch liegende Nasenteile können sowohl den Nasenknorpel, als auch die Trompete und somit die Atmung des Pferdes behindern. 

Richtiger Sitz des Nasenteils am Serreta Kappzaums bei Picadera
So sitzt der Kappzaum richtig: zwei Finger unterhalb des Jochbeins

Erkärung richtiger Sitz des Serreta Kappzaum bei Picadera
und eine Handbreit oberhalb des Nüsternrandes sollte der Nasenriemen aufliegen.

  • Genickstück: Die Genickfreiheit des Pferdes darf nicht eingeschränkt werden, da dort viele Nerven, Gefäße, Muskeln, etc. entlang laufen. Daher solltest Du beim Verschnallen probieren, ob Du noch locker mit dem Finger zwischen dem Ohrknorpel und dem Genickstück entlangfahren kannst.
  • Backenstück: Achte darauf, dass sich das Backenstück mindestens einen Finger breit hinter der Jochbeinleiste des Pferdes befindet. Denn es ist wichtig, dass dieses sich nicht in die Nähe des Auges verschiebt, wenn Zug auf den Kappzaum ausgeübt wird. Die Schnallen des Backenstücks sollten ungefähr auf Augenhöhe unter dem Kiefergelenk des Pferdes liegen. 

Schritt 2: Ganaschenriemen des Kappzaums verschließen

Im nächsten Schritt wird der Ganaschenriemen geschlossen. Er sollte auf den Backen anliegend auf Augenhöhe des Pferdes sitzen, damit die Backenstücke nicht in die Nähe des Pferdeauges verrutschen können. Du darfst ihn ruhig fest verschließen, pass aber auf, dass er das Pferd nicht drückt und dass kein Knick im Genick-bzw. Backenriemen entsteht. Bei einigen Kappzaum-Modellen lässt sich der Ganaschenriemen auch individuell auf dem Backenriemen verschieben.

Das musst du beachten:

  • Die Schnallen des Ganaschenriemens dürfen nicht auf die Unterkieferäste des Pferdes drücken.

Richtiger Sitz des Ganaschenriemens am Kappzaum Modell Serreta bei Picadera
Der Ganaschenriemen sollte auf Aufgenhöhe des Pferdes sitzen.

Schritt 3 : Nasenriemen des Kappzaums verschließen

Zum Schluss wird der Nasenriemen verschlossen. Hierbei solltest Du darauf achten, dass das Pferd sowohl noch gut kauen, als auch den Kiefer bewegen und das Genick lockern kann.


Reiterin zeigt wie Nasenriemen am Serreta Kappzaum sitzen soll bei Picadera
Der Nasenriemen darf nicht zu eng verschlossen werden.

Et voilà – so sitzt der Kappzaum richtig!

Wenn Du diese Schritte gewissenhaft befolgst, erleichterst Du Dir selbst und Deinem Pferd das Training. Denn ein gut sitzender Kappzaum hält bei richtiger Verschnallung auch bei seitlichem Zug der Zügel, Longen & Seile stand und ermöglicht somit ein sicheres und präzises Arbeiten. Das erfreut natürlich beide: Pferd und Reiter:in. Schaue Dir auch gerne unser Video zur richtigen Anpassung des Kappzaums an.

Du möchtest dir die richtige Anpassung als Video anschauen. Hier gelangst du zum passenden YouTube-Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Hier findest du eine Auswahl unserer Kappzaum Modelle:

Elena Bühn
Elena Bühn

Mein Name ist Elena und ich studiere momentan Kultur und Wirtschaft. Da ich ein großer Fan der Pferdewelt bin, macht es mir sehr viel Spaß, über sämtliche Themen rund ums Reiten zu recherchieren um mehr darüber zu lernen. Früher bin ich auf einem Islandpferdegestüt geritten und konnte bereits ein paar Erfahrungen sammeln. Durch das Schreiben über diverse Themen aus dem Pferdebereich trete ich wieder mehr in Kontakt mit dem Reitsport, was mich sehr freut. Ich hoffe daher sehr, bald selbst wieder auf dem Rücken eines Pferdes sitzen zu können.

Artikel: 6

Schreibe einen Kommentar