Warenkorb

keine Produkte im Warenkorb

Die Portugiesische Hofreitschule – Escola Portuguesa de Arte Equestre in Lissabon

Viele denken wahrscheinlich zuerst an die Spanische Hofreitschule in Wien, wenn sie den Begriff “Hofreitschule” hören. Jedoch haben sich neben der Spanischen Hofreitschule in Wien noch weitere Institutionen gebildet, die sich der Erhaltung der klassischen Reitkunst widmen. So gibt es noch die königlich Andalusische Hofreitschule in Jerez, diese haben wir dir bereits vorgestellt, und die Portugiesische Hofreitschule in Lissabon.

In diesem Beitrag erfährst du nun alles über die Portugiesische Hofreitschule.


Geschichte und Gründung der Hofreitschule in Lissabon

Die Portugiesische Schule der Reitkunst oder wie man auf portugiesisch sagt, die Escola Portuguesa de Arte Equestre, kurz EPAE, hatte ihre Gründung im Jahre 1979. Sie ist die Nachfolgerin der ehemaligen Portugiesischen Hofreitschule der Academia Equestre da Corte Portuguesa, die im 18. Jahrhundert gegründet wurde. Jedoch wurde sie im 19. Jahrhundert mit dem Ende der Monarchie wieder geschlossen. Neugründer der EPAE waren Dr. Guilherme Borba und João Costa Ferreira. Dr. Guilherme Borba war Direktor der Hofreitschule sowie Oberster Chef-Reiter. Aktueller Leiter der portugiesischen Hofreitschule ist Daniel Silva.

Die Escola Portuguesa de Arte Equeste residiert seit 2015 im Picadeiro Henrique Calado unweit des Palácio Nacional de Belém in Lissabon. Sie ist also wieder an den Ort zurückgekehrt, an dem sie ursprünglich gegründet wurde. Im Picadeiro Henrique Calado finden die Shows und Trainings statt. Der Hauptsitz der Portugiesischen Hofreitschule ist auf dem Gelände des Palàcio Nacional in Queluz.

Neben ihren Vorführungen und Trainingseinheiten vor öffentlichem Publikum, tritt die Portugiesische Schule der Reitkunst auch bei offiziellen Anlässen in Portugal und im Ausland auf. Ziel der Auftritte ist es, den Bekanntheitsgrad der portugiesischen Reitkultur und -tradition, sowie insbesondere der Lusitano Pferde bzw. Alter Real Pferde zu erhöhen.


Die Alter Real Hengste der Reitschule in Portugal

Das Pflegen der klassischen Reitkunst hat sich die Portugiesische Schule für Reitkunst zur Aufgabe gemacht. Die eingesetzten Pferde der Hofreitschule sind explizit ausgewählte Lusitano Hengste der Zuchtlinie Alter Real.

Die Lusitano Zuchtlinie Alter Real wird seit 1748 auf dem von König João gegründeten Gestüt Coudelaria de Alter do Chao in der Provinz Alentejo gezüchtet. Das Gestüt ist das älteste Portugals und züchtet bis heute die Pferde der Portugiesischen Hofreitschule.

Für die Zucht des Alter Reals wurden Lusitano Hengste mit spanischen Stuten (meist Andalusier oder Berber) gekreuzt. Der Alter Real gilt daher als Lusitanos bzw. stellt eine eigene Zuchtlinie des Lusitanos dar. Die Zucht des Alter Real wird bis heute ausschließlich auf dem Gestüt in Alter do Chao betrieben. Zu höfischen Zeiten galt er als sehr wertvoll und wurde daher gerne auch als Gastgeschenk verschenkt. Der in seinem Namen enthaltene Begriff “Real” steht für königlich auf portugiesisch.

Nachdem die Pferde eine Grundausbildung im Gestüt genossen haben, werden die Hengste für die Hofreitschule ausgewählt und dort weiter ausgebildet. Im Training der Reitschule befinden sich immer um die 60 Hengste, die von ihren 14 Bereitern trainiert und ausgebildet werden. Die Fellfarbe der edlen Pferde ist meist braun oder schwarz. Die besten Hengste kehren später wieder auf das Gestüt in Alter do Chao zurück und werden dort für die Zucht eingesetzt.


💡Wusstest du schon: König João gründete die Alter Real Zucht und die Portugiesische Hofreitschule, um der Wiener Hofreitschule Konkurrenz zu machen, denn seine Frau Anna Maria war Österreicherin. Jedoch gab es im Jahre 1748 in Portugal noch keine für die Dressurarbeit der Hohen Schule geeigneten Pferde, so wurden das Gestüt und die Zucht des Alter Reals gegründet. Leider erlebte König João nicht mehr den späteren Erfolg seiner neu gegründeten Pferderasse, denn er starb zwei Jahre später.


Besuch der Portugiesischen Hofreitschule

Wenn man die Portugiesische Hofreitschule besucht, kann man neben einer Führung durch die Stallungen, die im Gebäude Páteo da Nora untergebracht sind, die Pferde bei ihrem täglichen Morgenarbeit auf dem Außenreitplatz oder in der Reithalle Picadeiro Henrique Calado beobachten. In der 18 Meter breiten und 49 Meter langen Halle mit ihren zwei Tribünen finden insgesamt 285 Zuschauer:innen Platz. Hier üben die Bereiter in ihren original rekonstruierten Arbeitstrachten mit ihren Hengsten u.a. die Lektionen der Hohen Schule sowohl vom Sattel, als auch vom Boden aus in der Handarbeit. Das morgendliche Training findet täglich von 10-13 Uhr statt.


Zwei Reiter der Portugiesischen Hofreitschule beim Morgentraining bei Picadera
Zwei Reiter der Hofreitschule in ihren Arbeitstrachten auf dem Weg zur Morgenarbeit.
Fotograf: PSML Luis Duarte

Highlight für jede Besucher:in sind neben dem täglichen Morgentraining, die monatlich stattfindenden Galavorstellungen. Diese finden immer am letzten Freitag des Monats statt und starten um 21.30 Uhr. Neben den Choreografien und barocken Reitübungen können Zuschauer:innen sich in der Vorstellung von Vorführungen der klassischen Reitkunst verzaubern lassen. Die Hengste zeigen hier klassische Übungen der Hohen Schule, wie die Kapriole oder Ballotade. Weiteres Highlight einer Galavorstellung sind die Hofspiele, die Turnieren, zwischen dem 16.-19. Jahrhundert, nachempfunden sind. Die edlen Alter Real Hengste werden für die Gala mit portugiesischen Zöpfen mit Seidenbändern geschmückt. Ihr Sattel ist ein traditioneller portugiesischer Sattel, der mit Tapirhaar oder Wildleder bezogen ist. Die Reiter sind gekleidet in ein traditionelles Kostüm, bestehend aus einem langen bordeauxfarbenen Samt Frack mit schwarzen und goldfarbenen Borten, sowie dem charakteristischen schwarzen Filzdreispitz.


Reiter der Portugiesischen Hofreitschule zeigt die Levade bei Picadera
Reiter João Quintas zeigt mit seinem Hengst die Levade in einer Galavorstellung.
Fotograf: PSML Luis Duarte

💡Wusstest du schon: Als Hohe Schule wird in der klassischen Reitkunst der höchste Schwierigkeitsgrad der Pferdedressur bezeichnet. Hierbei wird zwischen den Lektionen der “Schulen auf der Erde” und den Lektionen der “Schulen über der Erde” unterschieden. In den einzelnen Lehrstätten der klassischen Reitkunst werden die Lektionen zum Teil unterschiedlich bezeichnet und unterschiedliche Lektionen der Hohen Schule zugeschrieben. Die Portugiesische Hofreitschule zählt zu ihren Lektionen der Hohen Schule die Corvette, die Kapriole und Ballotade, sowie die Levade und Pesade.


Ebenfalls einen Besuch wert ist das “Museu Nacional dos Coches“. Dieses befindet sich direkt neben dem Picadeiro Henrique Calado. In der ehemaligen klassizistischen Reithalle der früheren portugiesischen Hofreitschule ist nun das alte Kutschen Museum beherbergt. Es dient als Ausstellungsort für alte Kutschen.


Equipment der Portugiesischen Hofreitschule

Neben den traditionellen Arbeits- und Galatrachen der Reiter:innen und Alter Real Hengste, wird bei bereits gut ausgebildeten Pferden als weiterer Ausrüstungsgegenstand eine portugiesische Reitkunst Kandare mit Unterlegtrense eingesetzt. Unsere Barockkandare ALTA ESCOLA ist dem verwendeten Modell der Portugiesischen Hofreitschule nachempfunden. Du findest sie bei unseren Barockkandaren.

Portugiesische Kandare im Alta Escola Stil aus Edelstahl mit Mullen Mouth & Messing Blume bei Picadera in Seitenansicht

Nationales Kulturerbe in Lissabon

Die Portugiesische Hofreitschule in Lissabon gilt als nationales Kulturerbe und gehört zu den besten Schulen der Welt. Als Besucher:in des Picadeiro Henrique Calado hast du die Gelegenheit, in die Schönheit des edlen Alter Reals einzutauchen. Während einer Vorstellung kannst du besondere Momente erleben und die edlen Hengste in Lektionen der Hohen Schule beobachten. Aber auch die tägliche Morgenarbeit bietet viele interessante Einblicke in das Training und die Ausbildung der Hengste.

Wir danken der Escola Portuguesa de Arte Equestre für die schönen Fotos und die Zusammenarbeit bei der Entstehung dieses Beitrags.


Portugiesisches Reitzubehör bei Picadera

Myriam Scotti
Myriam Scotti

Hallo, ich bin Myriam und kümmere mich bei Picadera um den Kund:innen Service und um den Versand. Zusätzlich mache ich gerade eine Weiterbildung im Bereich Marketing.
Da in meiner Familie Pferde schon immer eine große Rolle gespielt haben, konnte ich bereits in jungen Jahren so einiges an Erfahrung sammeln. So gehören auch seit einiger Zeit die beiden englischen Vollblüter Antarro und Belle Indomita zur Familie.
Zusätzlich ist meine Reitbeteiligung Lukas, ein deutsches Reitpony, seit vielen Jahren mein treuer Begleiter. Ein ziemlich guter Lehrmeister, der mich schon so einiges gelehrt und mich in meinem reiterlichen Können weitergebracht hat. Da Lukas mittlerweile das Rentenalter erreicht hat, verbringen wir unsere Zeit hauptsächlich mit schönen Ausritten im Gelände und freier Arbeit vom Boden aus.

Artikel: 13